Brücke im Zuge der Wegedornstraße über Gleise der DB AG, Berlin

Das neue Brückenbauwerk befindet sich in Berlin im Bezirk Treptow-Köpenick und ersetzt die im Jahre 1978 errichtete vierfeldrige Fußgängerbrücke. Es ist eine Straßenbrücke mit einer Länge von 26,92 m und einer Breite von 15,50 m und wurde wegen des Ausbaus der Bahnstrecke von zwei auf vier Gleise erforderlich.

Der Überbau ist als Einfeldträger (Trägerrost in Stahlbauweise) mit 3 Haupt- und 7 Querträgern ausgebildet; eine orthotrope Platte bildet die Fahrbahn. Aufgrund von Gradientenführung und Lichtraumprofil war die Minimierung der Bauhöhe besonders anspruchsvoll.

Die Unterbauten bestehen aus flach gegründeten Kastenwiderlagern mit Parallelflügeln. An diese schließen beidseitig Stützwände für die Rampen der Straße an.

Bauablauf
- Abbruch der Bestandsbrücke
- Herstellung der Unterbauten mit gleisnahem Verbau
- Herstellung Stahlüberbau auf Vormontageplatz
- Einhub Überbau mittels Kran
- Endausbau

Leistung

HOAI § 55 Lph 3, 5, 6, § 64 Lph 3, 6; Konstr. Prüfung und Planmanagement

Beteiligte

Bauherr:
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Berlin, Abteilung X - Tiefbau

Bauausführung:
Schälerbau Berlin

Entwurfs- und Ausschreibungsplanung,
konstruktive Prüfung, Planmanagement:
Klähne Ingenieure GmbH

 

 

 

 

 

Bauwerksdaten

Baujahr:
2007 - 2011

Baukosten:
ca. 2 Mio. Euro

Breite: 15,50 m
Länge: 26,92 m

Baustoffe
Überbau: S 355
Unterbauten: C 30/37
Winkelstützwände: C 30/37