Grundinstandsetzung und barrierefreier Ausbau des U-Bahnhofs Rosa-Luxemburg-Platz, Berlin (U2)

Der Bahnhof Rosa-Luxemburg-Platz ist eine Station der Berliner U-Bahn am Rosa-Luxemburg-Platz im Berliner Ortsteil Mitte. Die Gesamtlänge des zum U-Bahnhof gehörenden Bauwerkes beträgt 187,00 m. Der zwischen den beiden Gleisen befindliche Bahnsteig ist 110,00 m lang und 7,60 m breit.

Im Rahmen des barrierefreien Ausbaus ist der Einbau einer Aufzugsanlage geplant. Der Aufzugschacht wird entsprechend der Objektplanung des Architekturbüros artus in der Vorhalle der sogenannten „Trompete Nord“ angeordnet. Dazu sind die Tunneldecke und die Decke der Bahnsteigebene zu öffnen. Die Gründung erfolgt auf der Stahlbetonsohle des Bestandes. Das Aufzugschachtgerüst besteht aus einer Stahl-Glas-Konstruktion. Im Sockel- und Durchdringungsbereich werden die Aufzugsschachtwände aus Stahlbeton hergestellt, in die die Hauptstiele der Aufzugseinhausung und Tunneldeckenabfangung einspannen. Zwei der Deckenträger mussten hierzu ausgewechselt werden. Dies erfolgte mit nachträglich eingebauten Stahlbetonträgern, welche in die Sockelwände einbinden.

Neben dem barrierefreien Ausbau wurde eine Instandsetzungsplanung für den über 100 Jahre alten U-Bahnhof durchgeführt, wobei als besondere Leistung eine Betoninstandsetzungsplanung gemäß des "Leitfadens zur Instandsetzungsplanung der Ingenieurbauwerke im Bereich der U-Bahnanlagen der BVG (03/2016)" erbracht wurde. Gegenstand waren die Zustandserfassung, Instandsetzungsempfehlungen, das Aufstellen eines Instandsetzungskonzepts sowie die Durchführung eines Instandsetzungskonzept-Labors.

Leistung

Betoninstandsetzungsplanung; Tragwerksplanung LPH 1 - 6

Beteiligte

Auftraggeber:
Berliner Verkehrsbetriebe - BVG
Anstalt des öffentlichen Rechts
Holzmarktstraße 15 - 17
10179 Berlin

Bauwerksdaten

Konstruktionstyp:
U-Bahnhof

Ausführungszeitraum:
seit 2015