Hallen Rammstein, Berlin

Die vor dem Umbau ungenutzten und leer stehenden Hallen in Wilhelmsruh wurden 1907-1909 u.a. für die Turbinenfabrikation errichtet. Nun wurde die ehemalige Werkhalle 2 umgebaut und saniert und wird von der Rockband Rammstein als Büro-, Lager- und Ausstellungsfläche genutzt.

Die Halle 2 besteht aus den drei Einheiten A, B und C mit je ca. 1.140 m² (je 50 m lang, 22,5 m breit, 13 m hoch) und wurde in zwei Kaltlagerhallen und eine Warmhalle aufgeteilt. Das Raumprogramm der Warmhalle beinhaltet auf zwei Etagen Ausstellung, Lager, Shops, Probenraum, Anlieferung, eine Galerie sowie Büros, WC-Anlagen und Teeküche.

Der Umbau der stützenfreien Hallen beinhaltet zwei neue 2-stöckige Tragkonstruktionen und die Verstärkung der Dachkonstruktion: Auf der der S-Bahn zugewandten Seite der Hallen wurde eine 2-stöckige stählerne Rahmenkonstruktion und auf der der Straße zugewandten Seite der Hallen eine 2-stöckige Stahlbetonkonstruktion errichtet. Wände und Decken sind in Stahlbeton ausgeführt. Zur Verstärkung des Daches wurden die vorhandenen stählernen Pfetten durch zusätzliche Aussteifungen verstärkt.

Die Standsicherheit der Halle wurde aufgrund der geplanten Ertüchtigungs-
maßnahmen auch hinsichtlich heutiger normativer Anforderungen bezüglich Wind- und Schneelasten untersucht und nachgewiesen.

Leistung

Tragwerksplanung gemäß HOAI § 51, Lph 3-5

Beteiligte

Bauherr:
Rammstein Merchandising oHG, Berlin

Auftraggeber:
cpm architekten, Berlin

Bauwerksdaten

Baujahr:
2013 - 2015

Baukosten:
anr. Kosten netto: 374.500,- Euro