Sandauer Brücke über Havel, Havelberg

Ersatzneubau einer Straßenbrücke im Zuge der B107 über die Havel als zweifeldrige Stahlverbundbrücke mit einem 88,50 m langen einhüftigen Stabbogen über der Stromöffnung und einem Stahlverbund-Plattenbalkentragwerk mit einer Länge von 36,80 m über der Nebenöffnung. Der Querschnitt der Betonfahrbahnplatte auf zwei geschlossenen, trapezförmigen Versteifungsträgern ist über die gesamte Brückenlänge konstant. Das Tragwerk ist biegesteif in den Mittelpfeiler eingespannt.
Die Unterbauten sind auf Atlas-Pfählen tief gegründet.

Besonderheiten:
Die Funktion des Versteifungsträgers wird von der Stahlverbundkonstruktion der Fahrbahntafel übernommen.

Bauablauf:
- Herstellung der Gründungen und Unterbauten
- Montage des Bogenfußpunktes auf dem Mittelpfeiler
- Montage Stahlbau des kleinen Brückenfeldes auf Hilfsstützen
- Vormontage Stabbogen auf Vormontagefläche
- Querverschub Stabbogen inkl. Schalung auf Pontons
- Einschwimmen Stabbogen
- Komplettierung Stahlbau, Herstellung Fahrbahnplatte und Brückenausbau

Leistung

Bautechnische Prüfung

Beteiligte

Bauherr:
Land Sachsen-Anhalt

Auftraggeber:
Landesbetrieb Bau Sachsen-Anhalt Niederlassung Nord

Bauausführung:
Bilfinger Berger Ingenieurbau GmbH
ZNL Schwerin

Prüfung:
Dr.-Ing. Thomas Klähne
Klähne Ingenieure GmbH

Bauwerksdaten

Baujahr:
2007 - 2009

Baukosten:
8,19 Mio. Euro

Breite: 13,50 m
Länge: 125,30 m

Baustoffe
Überbau: S 355 J2 G3
Fahrbahnplatte: C 35/45
Unterbauten: C30/37
Bohrpfähle: C35/45

Bauvolumen
Baustahl Überbau: 766 t