U-Bhf. U3 Podbielskiallee, Berlin - Barrierefreier Ausbau

Der U-Bahnhof wurde barrierefrei erschlossenen. Über eine neue Fußgängerbrücke gelangt man zum Aufzug, der den Bahnsteig mit dem Straßenland verbindet.

Für den Einbau des Personenaufzuges wurden der Bahnsteig und das Bahnsteigdach teilweise abgebrochen. Die 14,50 m lange und 2,50 m breite Brücke aus Stahl hat als Längsträger einen Kastenquerschnitt mit beidseitig auskragenden Querträgern. 

Der Halbrahmen in Stahlbauweise überspannt ein Gleis und lagert auf einer Stahlstütze, die auf einem Einzelfundament aus Stahlbeton im Bahnsteigkeller gegründet ist. Innerhalb der Böschung ist der Überbau auf zwei Großbohrpfälen gegründet.

Das 9,50 m hohe freistehende Aufzugsgerüst wurde aus Hohlprofilen hergestellt.

Als Einhausung wurde punktgelagertes Glas verwendet.

Leistung

Objektplanung und Tragwerksplanung gemäß HOAI § 43 bzw. § 51, jeweils Lph. 1-6

Beteiligte

Auftraggeber/Bauherr:
BVG Berliner Verkehrsbetriebe